Der -Player kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Recruiting in der Medizin: Darauf kommt es an

 

 

Wer im Life-Science-Bereich wie beispielsweise in der Medizin-Branche neues Personal sucht, hat es nicht leicht. Gefragt sind hochprofessionelle, oftmals spezialisierte Fachkräfte, die nicht ohne Weiteres zu finden sind. Um Ihre Chancen beim Recruiting zu erhöhen, verraten wir Ihnen, welche Besonderheiten Sie beachten sollten und wie Sie Ihre Erfolgsaussichten verbessern können. 

 

Mediziner:innen als Wunschbewerber: Das macht sie besonders

Mediziner:innen, die aktiv auf Jobsuche sind, wissen genau, wie gefragt sie sind. Wie auch andere Fachkräfte ist gut ausgebildetes medizinisches Personal Mangelware – und zwar von der Pflegekraft bis hin zum Chefarzt. Ihre Wunschkandidat:innen haben also die freie Auswahl und müssen sich nicht mit Kompromissen beim Jobangebot zufriedengeben. Als Arbeitgeber liegt es also an Ihnen, potenzielle Bewerber:innen von sich zu überzeugen und sich deutlich vom Wettbewerb abzuheben.

Hinzu kommt: Oftmals sind die idealen Kandidat:innen gar nicht aktiv auf Jobsuche. Sie befinden sich in einer Festanstellung, in der sie mehr oder weniger zufrieden sind. Den Wechselwunsch müssen Sie also in diesen Fällen erst aktiv auslösen, um eine Chance auf Ihre Traumbesetzung zu bekommen. Diese Personen erreichen Sie nicht mit klassischen Stellenanzeigen in Jobportalen oder Tageszeitungen. 

Und auch demografische Besonderheiten spielen bei der Suche nach frischen Fachkräften eine entscheidende Rolle. Die Vereinbarkeit von Job und Familie und individuelle Karrierewege, die zum Leben passen, sind auch bei Ärztinnen und Ärzten immer mehr gefragt – denn auch sie sind schon lange nicht mehr die reinen “Karrieristen”, wie es das Klischee oftmals mit sich bringt. 

Ganz im Gegenteil: Sie achten bei der Jobsuche oder der Entscheidung für einen neuen Arbeitgeber auf entsprechende Aspekte wie beispielsweise:

 

  • 24/7-Kita-Angebote
  • Elterndienste
  • Sabbaticals
  • Weiterbildungen
  • flexible Stundenmodelle
  • Weiterbildung im Verbund
  • “mixed career paths” mit verschiedenen Rollen in der Klinik

 

 

 

So verbessern Sie Ihre Chancen beim Recruiting von Mediziner:innen: 3 praktische Tipps

Sie sehen bereits: Die perfekten Fachkräfte für die Klinik zu finden ist gar nicht so einfach. Und wahrscheinlich haben Sie auch schon am eigenen Leib erfahren, wie unbefriedigend das Recruiting im Medizin-Bereich sein kann. Um im Kampf um das beste Personal bessere Chancen zu haben, können Sie diese drei Tipps ausprobieren. 

 

Tipp 1: Fokus auf Employer Branding

 

Employer Branding, die Arbeitgebermarke, spielt beim Recruiting eine große Rolle – gerade wenn es um stark umkämpfte Fachkräfte geht. Werfen Sie also einen prüfenden Blick auf die Außenwirkung der Klinik oder des medizinischen Unternehmens:

  • Wie treten wir nach außen hin auf? 
  • Welche Werte, welches Bild vermitteln wir?
  • Wie unterscheiden wir uns von der Konkurrenz?
  • Ergibt unser Außenauftritt ein stimmiges Gesamtbild?
  • Zeigen wir das, was uns (besonders als Arbeitgeber) wirklich ausmacht?

 

Der Aufbau einer authentischen Arbeitgebermarke und dem damit einhergehenden guten Image geschieht nicht über Nacht und kann auch nicht von der Recruiting-Abteilung allein übernommen werden. Hier sollten die verschiedenen Bereiche von HR über Marketing und PR bis hin zur Geschäftsführung zusammenarbeiten, um ein stimmiges Konzept zu entwickeln. Aus dem Recruiting-Bereich sollten dabei jedoch wichtige Impulse kommen – schließlich sind Sie am nächsten dran an den Kandidat:innen.

 

Tipp 2: Social Media aktiv nutzen

 

Studien haben gezeigt: Aktiv Jobsuchende im Medizin-Bereich schauen sich besonders oft auf sozialen Netzwerken nach interessanten Stellenangeboten um. Und auch Fachkräfte, die nicht aktiv auf der Suche sind, können Sie per Social Media einfach erreichen. Diese Kanäle sollten Sie bei Ihrer Recruiting-Kampagne daher definitiv nicht außer Acht lassen. Hier ist beispielsweise auch ein Anknüpfpunkt zwischen Markenaufbau und aktivem Recruiting – denn über Social Media lassen sich beide Aufgaben miteinander vereinen. Welche Kanäle genau die richtigen für Sie sind, können Sie nur bestimmen, wenn Sie genau wissen, wen Sie suchen. Denn die User und ihre Merkmale variieren je nach Plattform stark. Kenntnisse der einzelnen Netzwerke und Ihrer Zielgruppe sind daher elementar, damit Social Media beim Mediziner:innen-Recruiting sinnvoll eingesetzt werden kann.  

 

Tipp 3: Relevanz zeigen

 

Die beste Recruiting-Kampagne wird keine Erfolge bringen, wenn sie an den Bedürfnissen der Zielgruppe (Ihren Wunschkandidat:innen) vorbeigeht. Gerade bei medizinischen Führungskräften spielt beispielsweise eine höheres Gehalt oftmals keine besonders große Rolle beim Jobwechsel. Wichtiger sind scheinbar softe Faktoren wie Arbeitszeiten, Teamarbeit und -zusammenstellung, Anerkennung und Sicherheit. Verfassen Sie eine Stellenanzeige, sollten Sie diese Aspekte unbedingt berücksichtigen – aber dabei auch immer bei der Wahrheit bleiben. 

Außerdem gilt es zu bedenken: Mediziner:innen sind nach wie vor nicht selten Idealist:innen, die in ihrer Arbeit trotz der großen Verantwortung und Belastung Erfüllung suchen und finden. Wenn potenzielle Bewerber:innen das Gefühl haben, in Ihrer Klinik viel Arbeit und Stress bei wenig Sinn und persönlicher Erfüllung zu bekommen, wird Ihre Suche nach geeignetem Personal eine echte Herausforderung. 

 

Ärzte-Team vermitteln persoperm

Externer Support beim Recruiting – das Erfolgsrezept?

 

Hinter einem Recruiting, das vor allem auch langfristig erfolgreich ist, steckt eine Menge Arbeit. Oftmals sind die internen Ressourcen nicht ausreichend, um entsprechende Prozesse zu entwickeln, etablieren und evaluieren. Dann bietet es sich an, externe Unterstützung für das Recruiting in Anspruch zu nehmen. Personaldienstleister können dabei eine Vielzahl an Aufgaben übernehmen – ganz nach Ihren individuellen Wünschen:

  • Erstellen einer Candidate Persona
  • Erstellen von Stellenanzeigen
  • Verbreitung von Stellenanzeigen
  • Headhunting und Active Sourcing
  • Entwicklung eines Employer Brandings
  • Entwicklung einer Social-Media-Strategie
  • Bewerbermanagement
  • Begleitung beim Onboarding

Im Idealfall suchen Sie sich einen Partner, der sich mit den Besonderheiten des Mediziner:innen-Recruitings auskennt und neben HR-Kompetenz auch medizinisches Fachwissen mitbringt, um die Zielgruppe perfekt erreichen zu können. 

Denn nur mit optimaler Vorbereitung und einer klugen Strategie können Sie dem Fachkräftemangel ein Schnippchen schlagen und sich das beste Medizinpersonal sichern. 

Sie interessieren sich für ein professionelles Recruiting von medizinischen Fachkräften? persoperm kann Ihnen dabei helfen!

 

Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine Mail – wir freuen uns auf Sie!

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.