Der -Player kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Zeit ist das neue Geld – wie müssen sich Arbeitgeber verändern, wenn sie…

Zeit ist das neue Geld erwicon 2019

…im Personalwettbewerb mithalten wollen?

Zeit ist das neue Geld – Kolumne von Andree Hochbach zum erwicon 2019

 

Wenn es um die Ansprache, das Gewinnen und Binden von Mitarbeitern, Fach- und Führungskräften, aber auch Auszubildenden geht, überschlagen sich Berater, Fachmedien und Lösungsanbieter mit Tipps, Tools und neuen Trends. Vieles davon ist durchaus solide und bringt dem ein oder anderen tatsächlich einen Mehrwert. All zu leicht verstricken wir uns dabei aber in Details, Kleinigkeiten und oft auch Nebensächlichkeiten. Gern verlieren wir dadurch den Blick fürs Ganze, für Entwicklungsprozesse in der Arbeitswelt oder dem gesellschaftlichen Wertewandel.

 

Den Sprung nicht verpassen

Mit Nichten ist so ein Wandel immer sofort absolut. Natürlich bewegen wir uns immer in mehr oder weniger ausgedehnten Übergangsphasen. Wichtig ist hierbei, zu erkennen, wann man als Unternehmen das eigene Voranschreiten beginnt. Startet man zu früh ist man seiner Zeit mitunter zu weit voraus und der Erfolg lässt vielleicht etwas länger warten. Vielleicht läuft man auch einem zukunftslosen Trend hinterher und hat ins Nichts investiert. Allerdings darf man auch den Sprung nicht verpassen. Sonst läuft man hinterher und wenn es ganz blöd läuft verpasst man den Anschluss.

 

Am Puls der Zeit

Das kann insbesondere beim Personal katastrophale Folgen haben. Durchaus auch existenzbedrohend werden. Allein deshalb ist es wichtig sich den Diskussionen gesellschaftlicher und unternehmerischer Entwicklung nicht zu verschließen. Man selbst muss gar nicht treibende Kraft sein. Die Neugier und Ambition am Puls der Zeit zu sein, sollte aber jedem Unternehmer und jeder Führungspersönlichkeit in Fleisch und Blut übergehen.

 

In guten Händen

Personal ist so ein distanziertes Wort für die Menschen, die ein Unternehmen erst zum Leben erwecken. Sie sind es die, die Dinge erst ermöglichen. Sie sind es, die unsere Ideen in Form und Tat bringen. Sie sind aber auch, diejenigen, unser Vorankommen konterkarieren können. Der Erfolg eines Unternehmens liegt also maßgeblich in den Händen unserer Mitarbeiter.

Da ist es für Unternehmen nur ein logischer Schritt gerade hier am Puls der Zeit zu sein.

 

Zeit ist das neue Geld

Zeit ist das neue Geld erwcion 2019So lautet die These auf dem erwicon 2019 am 13.06. in der Arena Erfurt, die Norman und ich gemeinsam mit Gästen im Podium und Publikum in unserer Live-Podcast-Aufnahme besprechen wollen.

Und wir legen gleich nach und ergänzen die These um eine Frage: Wie müssen sich Arbeitgeber verändern, wenn sie im Personalwettbewerb mithalten wollen?

 

Eine Frage unserer Zeit

Einige Gedanken möchte ich hier voraussenden, da ich im Podcast mehr moderieren werde. Viele Dinge können wir mehrproduzieren, nachjustieren und erhöhen. Was wir aber nicht vermehren können ist Zeit. Insbesondere die Zeit die uns gegeben ist. Klar kann jeder für sich Einfluss auf die eigene Gesundheit nehmen und ja auch Unternehmen können ihre Mitarbeiter dahingehend unterstützen. Deshalb ist unsere Zeit im Leben dennoch begrenzt, beinah lächerlich kurz im Kontext der Geschichte von Menschheit, Erde oder gar dem Universum. Der relative Wohlstand, die momentane gute wirtschaftliche Lage, speziell auch im deutschen Arbeitsmarkt aus Sicht der meisten Arbeitnehmer und auch die Digitalisierung unseres Alltags treiben dabei auch einen Wertewandel voran.

 

Sowohl als auch

Die Bedeutung des eigenen Schaffens – im Job, wie im Leben – ist dabei ebenso relevant, wie die Zeit, die ich mit und auf Arbeit verbringe oder wie meine Arbeit wertgeschätzt wird. Das bedeutet nicht, dass klassische Faktoren wie Bezahlung oder ein tolles Kollegium nicht mehr zählen. Auch waren Arbeitszeit, Urlaubstage und Spaß im Job schon immer ein Thema. Lediglich die Bewertung der einzelnen Faktoren hat sich geändert. Dabei kann man nicht sagen, dass sie sich verschoben hat. Das würde implizieren, dass mindesten einer dieser Faktoren weniger Bedeutung zugeschrieben wird. Vielmehr vereinnahmt der emanzipierte Arbeitnehmer zusätzlich, in individueller Ausprägung, diese „neuen“ Gesichtspunkte.

Team-Motivation

Themen wie flexible Arbeitszeiten, Vertrauensarbeitszeit, Home-Office und virtuelle Arbeitsplätze schaffen Anreize und ermöglichen es gar erst über Alternativen zum klassischen Arbeitsalltag in Betracht zu ziehen. Die Werte in unserer Gesellschaft verschieben sich, nicht zu Letzt durch die jungen Generationen. Die Einstellung zur Arbeit hat sich bei vielen schon geändert und dieser Wandel schreitet stetig voran.  Die Digitalisierung beschleunigt diesen Prozess zusätzlich. Gleichzeitig bietet sie auch neue Möglichkeiten moderne Anreize zu kreieren, egal in welchem Job man arbeitet.

Zeit ist das neue Geld erwcion 2019

Leben steht im Vordergrund und Arbeiten folgt erst danach

Der Job soll durchaus erfüllend sein. Verstehen Sie das also nicht falsch. Nach wie vor wird dem eigenen Beruf eine wesentliche Bedeutung im Leben zugeschrieben. Er ist nur nicht mehr der allbestimmende Schwerpunkt darin. Und auch die Vergütung rückt nicht in den Hintergrund. Fach- und Führungskräfte setzen beinah selbstverständlich voraus, dass ein gutes Gehalt gegeben ist. Unter anderem deshalb sind viele Menschen bereit hier auch Abstriche zu machen, wenn es dafür mehr Flexibilität, Freiheit und selbstbestimmtes Arbeiten gibt. Zudem muss das nicht zwingend bedeuten, dass es um tatsächlich weniger Arbeitsstunden geht. Kurze Fahrtzeiten zum Arbeitsplatz, nahegelegene gute Kinderbetreuung oder Vertrauensarbeitszeit sind nur einige der Möglichkeiten, die Arbeitgeber anbieten können, um Arbeitnehmern mehr Zeit verschaffen.

 

Was simpel klingt ist der Praxis noch fern

Klar haben größere, wie kleinere Unternehmen erkannt, dass Zeit als Anreiz eine zentrale Rolle bei der Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern spielt. Der größere Teil der Unternehmen kratzt hier aber noch an der Oberfläche oder hat das Thema noch gar nicht auf dem Schirm. Von experimentellen Ausnahmen, wie die 4-Tage-Woche, bis zur wachsenden Zahl an New Work Konzepten sind wir von einem wirklichen Wandel im Denken von Unternehmen noch weit entfernt. Zu oft stehen die „Abers“ praktikablen Lösungen im Weg. Dabei ist der oft und viel beschrieene Führungs- und Fachkräftemangel Grund genug sich hier als Unternehmen zu verändern. Jetzt befinden wir uns an dem Zeitpunkt, den man als Unternehmen nicht verpassen sollte, denn sonst rennt man nur noch hinterher oder verpasst komplett den Anschluss mit womöglich katastrophalen Folgen.

 

Zeit ist das neue Geld erwcion 2019Was es zukünftig braucht

Was aber sind die richtigen Wege, die man als Unternehmen gehen kann? Dies und noch vieles mehr werden wir am kommenden Donnerstag, den 13.06.2019 beim Erfurter Wirtschaftskongress erörtern.

Unsere Gäste werden Beatrice Ströhl, Leiterin der Geschäftsführung von der Bundesagentur in Erfurt, Thomas L. Kemmerich, Mitglied des Bundestages, Unternehmer und Vorsitzender des Liberalen Mittelstandes sowie Paul Schmidt, Bezirks-Jugengsekretär Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der ver.di und Sven Lindig, Unternehmer & New Work Spezialist sein. Norman Lepach wird als Experte für Recruiting und die Entwicklung des Arbeitnehmermarktes mitdiskutieren. Ich werde mich bei der Live-Podcast-Folge auf die Moderation konzentrieren und das Gespräch mit Fragen unterstützen.

Sichern Sie sich Ihr Ticket und nehmen Sie an unserer Live-Podcast-Aufnahme teil. Anschließend stehen wir für Fragen oder neue Impulse den bis in die Abendveranstaltung hinein zur Verfügung.

Wir freuen uns auf einen spannenden erwicon 2019 

zurück

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.