Der -Player kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Pleiten, Pech und Personaler: Die Top 3 der peinlichen Situationen in Bewerbungsgesprächen

Blog Bewerbungssituation - Header

Bewerbungsgespräche sind vor allem für die Jobsuchenden so manches Mal extrem nervenaufreibend. Schließlich möchtest du einen bestmöglichen Eindruck machen, um deinen eventuellen Traumjob zu ergattern. Doch leider läuft nicht immer alles nach Plan. Klar zählen am Ende Qualifikationen, Erfahrungen und das Zwischenmenschliche, aber deine Chancen und dein Selbstbewusstsein wachsen, wenn du dich nicht bis auf die Knochen blamierst. Deshalb haben wir die häufigsten Peinlichkeiten im Bewerbungsgespräch aufgelistet – bitte nicht nachmachen!

Blog Bewerbungssituation - Auswahl

    
Peinlichkeit 1: Kleider machen Leute – oder auch nicht
  • Der Klassiker unter den Peinlichkeiten: der offene Hosenstall, der vielleicht erst am Ende des Bewerbungsgesprächs bemerkt wird. Geheimtipp: Den Zipper mit einer Sicherheitsnadel feststecken. Dann verrutscht garantiert nichts mehr.
  • Ein großer Kaffeefleck auf dem weißen Hemd? Ein abgerissener Knopf an der Bluse? Oder gar eine zu enge Hose, die beim Hinsetzen mit einem geräuschvollen „rrrrscht“ aufreißt? Das ist der Stoff, aus dem Bewerberalbträume sind. Da hilft je nach Charakter und Gesprächspartner nur ein offensiver Spruch oder das Motto „Augen zu und durch“.
  • Bunte Socken gelten in manchen Branchen als kreatives Statement – aber sie sollten doch bitte wenigstens farblich zusammenpassen. Alternativvorschlag, wenn du im Halbschlaf danebengegriffen hast: Die Füße einfach unter dem Stuhl verstecken und das Beste hoffen. 

Blog Bewerbungssituation - Bunte Socken

 

Peinlichkeit 2: Liebe (zum Beruf) geht durch den Magen
  • Du bist sonst gar kein Kaffeetrinker, aber wolltest professionell wirken und hast deshalb den doppelten Espresso zur Überbrückung der kurzen Wartezeit angenommen. Damit hast du einen rumorenden Magen, schweißnasse Hände und einen zusätzlichen Turbo für dein eh schon bis zum Hals schlagendes Herz gewonnen. Andererseits: Wer jetzt noch konzentriert und gelassen bleiben kann, hat den Job wirklich verdient.
  • Vor lauter Aufregung konntest du vor dem Bewerbungsgespräch nichts essen? Glückwunsch, dann seid ihr heute mindestens zu dritt: du, der Recruiter und dein laut knurrender Magen, der jede stille Sekunde für ein unüberhörbares Statement nutzt.
  • Aber auch der Gegenentwurf bringt Probleme. Wer sich kurz vor dem Termin noch einen Döner „mit alles“ gönnt, wird spätestens beim Naserümpfen des Gegenübers feststellen, dass das vielleicht keine so gute Idee war. 
Blog Bewerbungssituation - Magenknurren

 

Peinlichkeit 3: Your body is a wonderland
  • Die neuen Schuhe sind zwar todschick und entsprechen perfekt dem Dresscode – allerdings haben die Sohlen im Gegensatz zu dir auch absolut kein Profil. In Kombination mit dem glatten Teppich oder dem frisch gewischten Parkettboden und einem schlechten Gleichgewichtssinn ist die Konsequenz klar: Abflug. Wenn du im Fallen nicht reflexartig die gesamte HR-Abteilung umwirfst oder das wertvolle Gemälde des Firmengründers zu Boden reißt, bleibst du vielleicht als Tollpatsch, aber zumindest nicht als kompletter Zerstörer in Erinnerung.
  • Um besonders gut auszusehen, hast du auf deine Brille verzichtet. Die Glastür, gegen die du gerade mit voller Wucht gelaufen bist, freut sich über diese Entscheidung – genauso wie die lachenden Kollegen in spe, die das Spektakel beobachtet haben.
  • Du sitzt seit 30 Minuten mit überschlagenen Beinen vor deinem potenziellen neuen Chef. Endlich ist das Gespräch zu Ende, du möchtest aufstehen und dich verabschieden – aber deine Beine sind eingeschlafen. Entweder du riskierst nun, aufzustehen und direkt hinzufallen, oder dir fällt plötzlich doch noch diese eine superwichtige Frage ein, die deinen Gliedmaßen Zeit verschafft, um ihre Funktionstüchtigkeit zurückzuerlangen. 
Blog Bewerbungssituation - Scheibe Peinlich

 

Die Moral von der Geschicht?

Wir wollen nicht lügen: Die Möglichkeiten, sich beim Bewerbungsgespräch zu blamieren, sind zahlreich. Wahr ist aber auch: Personalverantwortliche sind auch nur Menschen. Sie wissen, dass du aufgeregt bist, und werden dir das ein oder andere Missgeschick verzeihen. Schwierig wird es erst, wenn du durch Nachlässigkeit auffällst.

Blog Bewerbungssituation - Uhrzeit Verspätung

 

Zu spät zum Gespräch erscheinen, nichts über die Firma wissen, generelles Desinteresse oder das Fehlen jeglicher Bemühungen sind keine peinlichen Malheure. Solche Verhaltensweisen zeugen von zu wenig Respekt deinem potenziellen Arbeitgeber gegenüber und sind in den meisten Fällen ein Absagegarant. Solange dir jedoch nur deine Nervosität oder eine kleine Pechsträhne im Weg stehen, brauchst du dir keine all zu großen Sorgen zu machen. Und selbst wenn es nicht klappt mit dem Job: Am Ende hast du zumindest eine lustige Geschichte – vielleicht ja sogar als Eisbrecher für das nächste Bewerbungsgespräch?

  

Bildquelle: Bild von ijeab auf Freepik; Bild von yanalya auf Freepik; Bild von svetikova auf Freepik; Bild von wayhomestudio auf Freepik; Bild von freepik auf Freepik; Bild von drobotdean auf Freepik;

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.