Der -Player kann leider nur geladen werden, wenn Sie der Verwendung von Drittanbieter Cookies & Skripten zustimmen.

Sie haben zu einem früheren Zeitpunkt eine Auswahl zur Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern getroffen.

Klicken Sie hier um Ihre Auswahl zu ändern oder Ihre Zustimmung aufzuheben.

Jodel – das hyperlokale Netzwerk für Zwischendurch

Social Media Blog Jodel - Header

Zugegeben, meine Jodel-Zeit ist schon wieder vorbei. Das kurzweilige Netzwerk fesselte mich eine Zeit lang sehr intensiv und dann immer weniger. Das soll aber kein Indiz dafür sein, wie gut das Netzwerk ist und schon gar nicht, ob es sich gut oder weniger gut fürs Recruiting eignet.

 

Über Jodel jodeln

Das Netzwerk gibt es bereits seit 2014 und wurde, angelehnt an ein Netzwerk aus den USA, in Deutschland von einem Studierenden entwickelt. Sinn und Zweck war es, völlig anonymisiert in seinem direkten lokalen Umfeld (10 km Radius) Fragen und Statements zu stellen bzw. abzugeben. Ein Netzwerk von einem Studierenden für Studierende – zum Beispiel, um zu fragen, ob 10 Uhr Einführung in die Literaturwissenschaft bei Prof. Stedtke stattfindet oder ob jemand das verlangte Kapitel aus dem Reader gelesen hat. Schnell aber wurde das Netzwerk über das eigentliche Campusleben hinaus genutzt. Dabei waren die Einfachheit, die Anonymität und die Lokalität des Netzwerks das Erfolgsrezept. Und noch eines: Es gab bis vor wenigen Jahren einfach keine Werbung auf der Plattform. Das heißt zumindest gab es keine gesponserten Jodel, wie die Postings der Plattform heißen, oder gar Banner und andere buchbare Werbeformate.

Social Media Blog Jodel - Studierende Handy Austausch

   

Wer jodelt denn eigentlich auf Jodel?

Je nach Untersuchung gibt es da unterschiedliche Aussagen. Als Plattform für Studierende konzipiert, war sie lange Zeit auch eher ein „Geheimtipp“ bei dieser Zielgruppe und begann erst 2016 und 2017 einen größeren Wirkungskreis zu entfalten. Es wird gesagt, dass 95% der Jodler zwischen 16 und 26 Jahren sind. Das ist gerade im Recruiting von Fachkräften allein schon eine interessante Zielgruppe. Zudem sollen rund 70% angehende oder bestehende Akademiker sein, von denen 28% als High-Professionals eingestuft werden. Das Problem daran ist, dass diese Daten kaum verlässlich erhoben werden können, da die Plattform zwar Daten abfragt, aber diese nicht verifiziert. Eine E-Mail-Adresse ist nicht nötig. Die App braucht lediglich Zugriff auf die GPS-Funktion des Mobiltelefons. Dass Jodel durch die App aber trotzdem auf detailliertere Nutzerdaten zugreifen kann, zeigte eine Zusammenarbeit mit dem SEK in Trier. Allerdings ist fraglich, ob Jodel diese Daten nach DSGVO erfassen darf und wie diese verarbeitet werden.

Social Media Blog Jodel - GPS

  

Wie jodelt man?

Im Prinzip sind die Funktionen simpel. Man setzt einen Jodel ab, so wie ein Textposting bei Facebook oder einen Tweet bei Twitter. Es ist auch möglich Bilder oder Videos zu jodeln. Mit Hashtags lässt sich Jodel inzwischen in so genannten Channels besser „filtern“ und bietet dabei auch Channels wie Ausbildung oder Job. Diese Jodel können dann kommentiert werden, natürlich ebenfalls anonym. Die einzelnen Jodel und Kommentare lassen sich noch up- und downvoten. Erhält ein Jodel oder Kommentar zu viele Downvotes, wird er anderen nicht mehr angezeigt und man verliert „Karmapunkte“. Diese Karmapunkte haben aber keine direkten Auswirkungen. Sie symbolisieren lediglich, wie positiv oder negativ man zur Jodel-Community beiträgt. Inzwischen lassen sich Jodel auch anpinnen, um Diskussionen weiterzuverfolgen. Zudem ist eine Umfragefunktion, die immer 24 Stunden zur Verfügung steht, integriert worden.

Social Media Blog Jodel - Pinnwand

   

Wie rekrutiert man mit Jodel?

Wie bereits erwähnt haben sich durch die Channels mittels Hashtags auch Kanäle für Themen wie Ausbildung oder Job und darin inkludiert auch die Jobsuche etabliert. Direkte Recruiting-Formate gibt es aber so nicht. Bis 2018 war es nicht mal möglich, von Seiten des Netzwerks aus Werbung zu schalten. Clevere Marketer bedienten sich Guerilla-Marketing-Maßnahmen, um so Marken, Themen und Produkte zu platzieren.

Inzwischen kann man aber einen Jodel sponsern, der dann präsent im Feed angezeigt wird, oder man bucht die Litfaßsäule, die im Feed als gesondertes und zugegeben immer wieder schönes Werbeformat angeboten wird. Denn hier wird tatsächlich eine kleine Litfaßsäule zwischen den Jodel eingeblendet. Im Gegensatz zu den vielen Anzeigenformaten, die, so vielfältig sie sein mögen, meistens eher reingepresst wirken, lockert die Litfaßsäule den Screen immer auf. Natürlich nervt auch hier beim konzertierten Feed-Scrollen die Werbung, aber etwas weniger als sonst.

 

Zukunft des Jodelns

Jodel hat in jedem Fall starke Kapitalgeber und zeigt bisher ein konstantes Wachstum. Selbst wenn also die Nutzer zukünftig stärker durchmischt werden, bietet die Plattform genug Sicherheit, um sie in die Marketing-Planung aufzunehmen, wenn man Zielgruppen und Formate als passend einstuft.

Social Media Blog Jodel - Planung Sicherheit

   

Wie recruiting-tauglich kann man jodeln?

Laut Jodel lassen sich für die einzelnen Regionen sehr spezifisch Anzeigen ausspielen. Die Kosten variieren dabei, sind aber aus meiner Sicht bei gezieltem Einsatz eine Überlegung wert. Durch die Channels kann zudem via Hashtags auch weiterhin Guerilla-Marketing eingesetzt und sogar spezifischer ausgespielt werden. Wer hier aber einfach Stellen postet, wird nicht weit kommen. Es bietet sich an, je nach Branche und Stelle, das Ganze als Thema zu inszenieren und jemanden fragen zu lassen, ob man in dem jeweiligen Bereich jemanden kennt, der gerade sucht. Je natürlicher sich das Ganze „anfühlt“, umso eher kann man Menschen auf die gewünschten Inhalte bringen. Allerdings muss man sich gewahr sein, dass andere Nutzer den Fokus schnell woandershin verschieben können.

Social Media Blog Jodel - Budget Geld Planung

 

Wer sich hier clever anstellt, kann sogar ohne Budget auskommen. Allerdings sollte man Zeitaufwand und Suchtfaktor beim Durchschmökern anderer Jodel niemals unterschätzen. Ob Sie auch jodeln sollten, um das richtige Personal zu finden, verrät Ihnen unser Experten-Team gern beim persönlichen Gespräch!

 

Bildquellen: Bild von shisuka auf Freepik; Bild von master1305 auf Freepik ; Bild von freepik auf Freepik; Bild von chanwichtit_khuyngern auf Freepik; Bild von wayhomestudio auf Freepik;

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Diese Website verwendet Cookies. Für eine optimale Performance, eine reibungslose Verwendung sozialer Medien und aus Werbezwecken empfiehlt es sich, der Verwendung von Cookies & Skripten durch Drittanbieter zuzustimmen. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website von Drittanbietern für soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz und im Impressum.
Welchen Cookies & Skripten und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten stimmen Sie zu?

Sie können Ihre Einstellungen jederzeit unter Datenschutz ändern.